Wir wohnen in Rösrath (zwischen Köln und Bonn) in einem idyllisch gelegenen Einfamilienhaus.

 

Schon als Kind habe ich mir Katzen gewünscht. Dies war aber leider nicht möglich.

Als mein Mann und ich ausgezogen sind konnten endlich die ersehnten Katzen einziehen. Wir haben uns für 2 Kater aus demselben Wurf entschieden. Es handelte sich um normale Hauskatzen, die Rasse war uns eigentlich egal, schmusig und lieb sollten sie sein. Dies waren die Zwei wirklich. Beide hatten einen sehr lieben Charakter sie waren schmusig, anhänglich und sehr lieb zu unserer Tochter, die geboren wurde als die beiden ein Jahr waren.

 

Giovanni
Phipsi

Das wir uns mehr Gedanken über die Rasse hätten machen sollen, wurde uns erst später klar.

Von Anfang an, hatten wir Schwierigkeiten mit der Sauberkeit vor allem, wenn ihnen etwas nicht passte. Darüber hinaus haben Sie liebend gern unsere Möbel als Kratzbaum benutzt sein Sofa, ein Gästebett und ein stoffbezogenes Bett mussten daran glauben. Mit Geschlechtsreife wurden die Schwierigkeiten noch stärker die Zwei kamen nicht mehr damit klar, dass sie Wohnungskatzen waren und keine Freigänger. Sie saßen ständig am Fenster und waren kläglich am maunzen auch die von Tierarzt empfohlenes Kastration brachte nicht den gewünschten Erfolg. Wir haben versucht sie mir Leinen in den (zum Nachbarn) offenen Garten zu lassen.

Nachdem wir uns das mehrere Jahre angesehen haben und es eher schlechter als besser wurde, war meine Schwester (die auf dem Land wohnt) bereit sie wieder aufzunehmen. Wir waren sehr traurig als unsere zwei Schmusekater umgezogen sind. Trotzdem war die Entscheidung aus unserer Sicht richtig, dort hatten Sie das Leben, das sie sich gewünscht haben. Beide waren zeitlebens Freigänger. Phipsi ist letztes Jahr überfahren worden und Goivanni ist seit einiger Zeit weg. Aber das ist wohl das Risiko, dass man als Besitzer von Freigängerkatzen eingeht.

 

Dennoch haben wir uns immer danach gesehnt wieder Katzen in der Familie zu haben.

Nachdem einige Jahre vergangen sind und wir unser eigenes Haus gezogen sind haben wir uns entschieden Samtpfoten auf zunehmen. Diesmal haben wir uns ausführlich Informiert welche Rasse für uns geeignet ist. Sie sollte nicht zu wild sein einen ausgeglichenen Charakter haben mit den Kindern zurechtkommen. Darüber hinaus soll sollte sie zur Wohnungskatze geeignet sein.

 

Nachdem Bonnie in unsere Familie gekommen ist, haben wir die Liebe zur Rasse der Britisch Kurzhaar entdeckt. Das ausgeglichene uns zugewandte Wesen hat uns direkt fasziniert.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Yvonne Jonen